Junge Union fordert Ausbau des ÖPNV
und Stärkung des Großraum Braunschweig

-Großraum Abgeordneter Michael Kramer als Referent bei Landestagung der JU-

PEINE/LENGEDE. (mk) Mit einer Andacht begannen die Delegierten der Jungen Union(JU) vom Landesverband Braunschweig ihren Jahres-Kongress im Peiner Forum.

Doch politisch ging es bei der CDU-Nachwuchsorganisation dann mit zahlreichen Anträgen, Forderungen und Resolutionen an die Landes- und Bundesebene weiter. Doch auch an die Vertreter im Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) wandten sich die Jungpolitiker.

„Der Ausbau des ÖPNV soll gefördert werden, um eine bessere Taktung der Bus- und Bahnverbindungen zu erreichen“. Ziel sei eine Attraktivitätssteigerung des ÖPNV besonders für Berufspendler und junge Leute. Der Ausbau der Regionalbahn im Braunschweiger Land sei intensiv voranzutreiben, fordert die JU.

Diskutiert wurde auch der Einsatz erneuerbarer Energien. Die Abstände von Windenergieanlagen zur Wohnbebauung sollten aber nicht weiter vermindert, sondern unbedingt eingehalten werden. Im übrigen setzte sich  die JU für den Bestand und die Weiterentwicklung des ZGB ein.

Der stellvertretende ZGB-Verbandsvorsitzende, Michael Kramer aus Lengede, referierte vor der Versammlung über die vielfältigen Aufgaben des ZGB. In der anschließenden Diskussion kamen kritische Fragen zum Altersdurchschnitt der ZGB-Abgeordneten ebenso wie zur parteipolitischen Arbeit im Regionsparlament.

„Niedersachsen ist mehr als das Umland von Hannover“, denn die Braunschweiger Region mit fast zwei Millionen Einwohnern und der zweitgrößten Stadt Niedersachsens müsse stärker vertreten werden.

Kramer ermunterte die JU-Vertreter an den öffentlichen Versammlungen des ZGB teilzunehmen, sowie sich innerparteilich für den Großraum Braunschweig zu engagieren und sich besonders für die ländlichen Gebiete einzusetzen, denn „Vielfalt sei besser als Einfalt“.

Kramer lud den JU-Landesvorstand ein seiner nächsten Sitzungen oder Tagungen in Lengede zu organisieren und dabei auch die Gedenkstätte sowie das Bergwerksmuseum zu besuchen.

 

Für seine Heimatgemeinde machte der stellvertretende ZGB-Vorsitzende Michael Kramer wieder Werbung, indem er einen Bildband von Lengede dem JU-Landesvorsitzenden Claas Merfort überreichte.

Für seine Heimatgemeinde machte der stellvertretende ZGB-Vorsitzende Michael Kramer wieder Werbung,
indem er einen Bildband von Lengede dem JU-Landesvorsitzenden Claas Merfort überreichte.