TRIGEMA,  Alb-Gold und Technologiezentrum

 

CDU-Fraktion besucht Albstadt in Baden-Württemberg

 

„Jedes Mitarbeiterkind kann bei uns eine Ausbildung machen“, das garantiert Wolfgang Grupp, Chef der Textilfirma TRIGEMA, seinen Beschäftigten.
Michael Kramer, ehemaligen Berufsberater, freute dies besonders. Er traf jetzt mit seiner Lengeder CDU-Ratsfraktion den bekannten Geschäftsmann im schwäbischen Burladingen, dem Hauptsitz der Firma. Im Laufe einer politischen Fraktionsfahrt stand dort auch eine Werksführung an. Im Großraumbüro seiner Fabrik lernten die Kommunalpolitiker Wolfgang Grupp kennen, wie er in Talkshows oder in seiner Werbung mit dem Affen auftritt.


 „Wer so weit aus dem Norden in meine Fabrik kommt, für den habe ich auch Zeit“, und dann diskutierte der umtriebige Unternehmer mit den Christdemokraten über Bildungspolitik, Elternvorbild, Wirtschaftspolitik, Managerverantwortung und seine Firmenphilosophie.


„Es ist wie bei bekannten Politikern, wenn man sie einmal persönlich kennen lernt, bekommt man einen ganz anderen Eindruck von ihnen als im Fernsehen“, waren die Lengeder vom Elan des 72jährigen beeindruckt.

 

Vor der Trigema-Hauptverwaltung überreichte Michael Kramer einen Bildband der Gemeinde Lengede sowie eine Dokumentation über die Grubenunglücke an den Unternehmer Wolfgang Grupp.  Foto: CDU-Lengede



Ein Empfang im Rathaus von Albstadt durch den Bürgermeister, Informationen in einer kommunalen Technologiewerkstatt für junge Unternehmensgründer (Start Ups) und die Besichtigung der Nudelfabrik Alb-Gold waren weitere Highlights der viertägigen Rundreise durch die schwäbische Alb.


Nach dem Empfang im Rathaus von Burladingen erhielt auch der Bürgermeister Conzelmann den Lengeder Bildband sowie eine Dokumentation über die Grubenunglücke.