CDU-Kritik an Gemeindepolitik

 

Nicht alles so harmonisch wie es scheint

 

„Es läuft politisch in der Gemeindepolitik längst nicht alles immer so harmonisch wie es oft nach außen scheint“! Michael Kramer, Fraktionsvorsitzender im Lengeder Gemeinderat, verwies in der Jahresversammlung der CDU-Woltwiesche dazu energisch auf kritische Punkte.

 

Wollen für die CDU in den Ortsrat Woltwiesche: Jörg Meckoni (von links), Holger Schlichting, Brigitte Engel, Andre Bank, Wilhelm Sieverling und Thomas Elsler.

 

 „Es läuft politisch in der Gemeindepolitik längst nicht alles immer so harmonisch wie es oft nach außen scheint“! Michael Kramer, Fraktionsvorsitzender im Lengeder Gemeinderat, verwies in der Jahresversammlung der CDU-Woltwiesche dazu energisch auf kritische Punkte.
„Die Verkehrssituationen, besonders in Lengede und Broistedt an den Einkaufszentren bergen hohes Risiko sowie der belastende Durchgangsverkehr in der Broistedter Straße im Gemeindezentrum sind kaum noch zu ertragen. Der ungezügelte Landverbrauch für Baugebiete beeinträchtigt die landwirtschaftliche Nutzung erheblich und in der Seniorenpolitik wird unser gutes Gesamtkonzept nur abgelehnt, weil es von der CDU kommt“, bemängelte Kramer vor gut dreißig Christdemokraten.
In Woltwiesche müsse der südliche Bahnsteig auf Zugniveau angehoben und ausgebaut werden, forderte Ratsherr Wilhelm Sieverling und erneuerte die jahrelange Forderung nach Radwegen Richtung Barbecke sowie Klein Lafferde. Diese Themen sollen in die kommenden Wahlaussagen aufgenommen werden.
Zu den Kommunalwahlen entschied die Versammlung einstimmig, dass sich Jörg Meckoni, Wilhelm Sieverling, Andre Bank, Brigitte Engel, Thomas Elsler und Holger Schlichting um einen Sitz im Ortsrat bewerben sollen. Michael Kramer und Wilhelm Sieverling werden für den Gemeinderat kandidieren und für ein Mandat im Kreistag Peine wird Michael Kramer vorgeschlagen.