CDU-Vorstand auf Ortsbesichtigung

 

- Schwachstellen im Dorf gefunden -

 

Woltwiesche. „Der bewusste Rundgang durch unser Dorf ist doch immer wieder nötig“, hält Jörg Meckoni, Vorsitzender vom CDU Ortsverband Woltwiesche, eine genaue Betrachtung örtlicher Flächen für wichtig. Zu Fuß und mit dem Rad machte sich der CDU-Vorstand jetzt wieder auf die Suche nach Mängel im Dorf.


Schwere Beschädigungen und große Risse wurden an der Pflanzinsel vor dem alten Spritzenhaus am Leiterberg festgestellt. Nicht nur das Mauerwerk ist an zahlreichen Stellen locker, die mit Straßenpflaster eingefasste Baumscheibe weist grobe Risse auf und der aufgesetzte Metallzaun löst sich an einigen Stellen.
„Beim Ausbau der Park & Ride-Anlage könnte vielleicht auch die Beleuchtung verbessert werden“, schlugen die Christdemokraten vor, denn besonders für Spätreisende sei die Gegend an Sporthalle, Parkplätzen und Bahn in dunklen Jahres- und Tageszeiten unbehaglich.
Dringend erforderlich sahen die Kommunalpolitiker eine Renovierung des Ehrenmals an der großen Straße an. Der dreißig Jahre alte graue Anstrich sei nicht nur unschön, auch die Gravuren seien nicht mehr lesbar.
Text und Foto: Michael Kramer

 

Enno Voges (von links), Holger Schlichting, Andre Bank, Jörg Meckoni, Ralf Tacke und Wilhelm Sieverling von der CDU-Woltwiesche weisen auf starke Schäden am Pflaster der Bauminsel vor dem alten Spritzenhaus hin.