Hat Landwirtschaft noch Zukunft?

 

Kreislandwirt Wilfried Henties referiert zum Spargelessen bei der CDU Broistedt

 

„Viele argumentieren mit der Arroganz des vollen Bauches“. Kreislandwirt Wilfried Henties, stellte sich beim politischen Spargelessen der Broistedter CDU, klar gegen pauschale Kritik an der Landwirtschaft.

 

„Wenn im Peiner Land, bei neun Prozent Maisanbaufläche, von Monokultur gesprochen wird, fehlt mir das Verständnis“, denn bei der „Wunderpflanze“ Mais sei das biologische Ergebnis für die Umwelt erheblich größer als der notwendige Einsatz.
„Zehn Einkäufer von Lebensmittelgroßkonzernen handeln in Deutschland mit brutalem Preisdruck für den Landwirt ruinöse Preise aus“. Henties referierte vor 35 Christdemokraten engagiert über den heftigen Wettbewerb, der inzwischen international agierenden Landwirtschaft, nachdem die EU den Höfen ihren Schutz entzogen habe.
„In der Ukraine, USA und Canada gibt es kaum Umweltgesetze, Pflanzenschutz- oder Tierhaltungsverordnungen, doch wir müssen einen Wust von Vorschriften beachten“. Diese seien sinnvoll, doch verzerrten sie den Wettbewerb und benachteiligten deutsche Landwirte.
Selbstvermarktung habe ihre Grenzen, wenn Bürgern egal sei wo die Lebensmittel herkommen, Hauptsache billig. So würden auch Erdbeeren und Spargel im Winter nachgefragt.
Wenn Kuscheltiere schlecht behandelt würden, gebe es einen Aufschrei. Die Verzehrmenge von Fisch und Fleisch Baden-Württembergs mache allein den deutschen Tierfutterverbrauch aus, verglich Henties.
Wenn Tiere für Grillfest, Burger und Bratwurst geschlachtet würden, interessiere kaum, weil der Sonderpreis locke. Dass diese Ware unter wesentlich schlechteren Bedingungen, oft im fernen Ausland erzeugt und umweltschädlich weit transportiert werde, störe kaum jemanden.
„Wollen wir in Deutschland noch Landwirtschaft haben?“ stellte der Kreislandwirt die Existenzfrage und sieht eine sich ändernde Agrarstruktur vom persönlich landwirtschaftlichen Familienbetrieb zur anonymen Agrar-GmbH, wie sie im Osten schon weit verbreitet sei.

 

 

CDU Vorsitzender Helmut Müller (links) freute sich über einen engagierten Vortrag von Kreislandwirt Wilfried Henties zum politischen Spargelessen. Foto: CDU-Lengede