Aktuelles

CDU/FDP Fraktion in Lengede hat sich gegründet


In der konstituierenden Sitzung der CDU-Fraktion Lengede wurde Michael Kramer einstimmig erneut zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Seit 1991 leitet der studierte Politologe und ehemalige Berufsberater die Christdemokraten im Gemeinderat.

CDU-Fraktion erneut Gast an der IGS-Lengede

 


Gemeinderäte informieren sich über das pädagogische Konzept der Profiloberstufe

 

 

„Da wir eine Ganztagsschule sind, nehmen von unseren rund 850 Schülern täglich etwa 700 am Essen in unseren Mensen teil“. IGS-Schulleiter Jan-Peter Braun erläutert die große Nachfrage in der Mittagszeit und die Mitglieder der Lengeder CDU-Gemeinderatsfraktion staunten nicht schlecht  über die gute Annahme des Speisenangebots.

Seniorenumfrage - Nicht nur Sonnenschein (PN vom 30.08.2012)

CDU/FDP-Opposition interpretiert die Zahlen anders

LENGEDE. Statistik bietet immer viel Auslegungsspielraum. Zur jüngsten Seniorenbefragung der Gemeinde Lengede meldete sich gestern Michael Kramer in seiner Funktion als Sprecher der CDL/FDP-Gruppe im Gemeinderat zu Wort.

„Da sich fast die Hälfte aller älteren Mitbürger (1043 von 2369) beteiligt haben, ist das Ergebnis auch als überaus repräsentativ zu bewerten", so Michael Kramer. Während Bürgermeister Hans-Hermann Baas in seiner Pressemitteilung (wir berichteten) die Ergebnisse für die Gemeinde als überwiegend positiv einordnete, stellt Michael Kramer fest: „Erstaunlich ist, dass die Hälfte der älteren Menschen im Hauptort Lengede unzufrieden sind, denn nur 51 Prozent haben angegeben, dass sie gerne in ihrem Ort leben."

Negativ beurteilten ihre Wohnumgebung in Broistedt 54 Prozent

Michael Kramer mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

 

Ehrenamtliches Engagement seit der Jugendzeit gewürdigt

 

LENGEDE. Eine besondere Ehrung erhielt jetzt der Lengeder CDU-Vorsitzende Michael Kramer. Im Auftrag des Bundespräsidenten, Joachim Gauck, überreichte  Landrat Franz Einhaus ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande „in Anerkennung der um Volk und Staat erworbenen Verdienste“, wie es in der Urkunde lautet.

PAZ vom 18.10.2012