Aktuelles

Ortsverband Lengede stellt Kandidaten zum Ortsrat auf

 

Jahresversammlung der CDU-Lengede

 

Die Bürgerbefragung war Hauptthema zur Jahresversammlung des CDU Ortsverbands Lengede. Alle Mitglieder und Freunde werden dazu per Post oder Mail angeschrieben und auch auf der Home Page des CDU Gemeindeverbands können interessierte Bürger den Fragebogen ausfüllen.

„Wir stehen zur Region Braunschweig“

CDU-Ortsverband Lengede gab
klares Zeichen gegen Fusion mit Hildesheim

 

„Unser Dorf und die ganze Gemeinde Lengede sind nach Braunschweig und Salzgitter ausgerichtet, deshalb stehen wir zur Region Braunschweig und hoffen, dass es keine Mehrheit für eine Fusion mit Hildesheim gibt“.

Lengede soll selbständig bleiben und nicht nach Hildesheim

 

 

CDU Ortsverband spricht sich für Verbleib im Braunschweiger Land aus

 

„Ich wünsche keine Fusion mit dem Landkreis Hildesheim“. Wolfgang Belte, Vorsitzender vom CDU-Ortsverband in Lengede, möchte am liebsten überhaupt keine Fusion und den Landkreis Peine erhalten, betonte er in seinem Bericht zur Jahresversammlung seinen Mitgliedern.

CDU besichtigt moderne alternative Energieerzeugung

 

Radtour der CDU-Ortsverbände Klein Lafferde und Lengede führte zur Biogasanlage ins Broistedter Gewerbegebiet


 

„Dass die Biogasanlage so groß ist, hätte ich nie gedacht“. Auf Einladung der CDU-Ortsverbände Lengede und Klein Lafferde führte eine Radtour mit 30 Teilnehmern in diesem Jahr ins Broistedter Gewerbegebiet.

„Großraum Braunschweig wichtig als Gegengewicht zu Hannover“

Stellvertretender Verbandsvorsitzender Michael Kramer spricht beim Lengeder Martinsessen

„Eine Stärkung der Region Braunschweig hätte für Lengede und den Landkreis Peine durchaus positive Effekte“, ist sich Michael Kramer, stellvertretender Vorsitzender im Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) sicher.

Damit widerspricht er Landrat Franz Einhaus, der kürzlich in einem Presseinterview keine Vorteile für Peine sah.

Michael Kramer, stellvertretender Verbandsvorsitzender im Großraum Braunschweig, referierte vor der CDU Lengede.

Michael Kramer, stellvertretender Verbandsvorsitzender im Großraum Braunschweig, referierte vor der CDU Lengede.

Beim Martinsgansessen der Lengeder CDU stellte Kramer die Aufgaben des ZGB dar und referierte zu aktuellen Fusionsgedanken von Gemeinden und Landkreisen in der Region. Jüngste Diskussionen gab es zu Vereinigungen von Lahstedt und Ilsede, der Stadt Wolfsburg mit dem Landkreis  Helmstedt oder Gifhorn sowie den Landkreisen Goslar und Osterode.

„Die Interessen des Braunschweiger Landes können nur vom ZGB vertreten werden“, sprach sich Kramer engagiert für ein politisches Gegengewicht zur Region und Landeshauptstadt Hannover aus. Dazu sei es allerdings erforderlich, dass egoistische Eifersüchteleien der ZGB-Kommunen eingestellt und eine gemeinsame, gleichberechtigte Haltung gefunden werde.

Der wichtige Weltkonzern VW mit seinen zahlreichen Zulieferern sei zwar für Wirtschaft und Beschäftigung im Braunschweiger Land beherrschend, doch das dürfe nicht zum kürzlich überheblichen Auftreten des Wolfsburger Bürgermeisters gegenüber dem Landkreis  Helmstedt führen.

„Ich wünsche mir eine solidarische Diskussion auf Augenhöhe aller politisch Verantwortlichen zum Wohl von Städten und Landkreisen im ZGB“, so der Großraum-Politiker.

Wenn die Mandatsträger im ZGB künftig durch kommunale Wahlen bestimmt würden, wären sie besser legitimiert, spricht sich Kramer für eine Direktwahl aus. Allerdings müssten sich auch die Landtagsabgeordneten des ZGB in Hannover geschlossen stärker durchsetzen, um die Braunschweiger Region zu präsentieren.

Martinsgansessen 2012

Martinsgansessen 2012

Martinsgansessen 2012

Martinsgansessen 2012

Martinsgansessen 2012